Schriftgröße: AAA

Pirckheimer-Preis 2012

Kreativ für globale Gerechtigkeit

Im Rahmen des diesjährigen Pirckheimer-Tags am 24.3.2012 hat die Akademie CPH zum dritten Mal den Pirckheimer-Preis für herausragende Beiträge zum Thema "Kreativ für globale Gerechtigkeit" ausgelobt.

Ausschreibung zum Pirckheimer-Preis 2012 als PDF-download

Preisträger_innen:

1. Preis
ReDiMo e. V. mit dem Projekt "... und was kaufst du?"
weitere Informationen (hier)

2. Preis

Klasse 7 der Don-Bosco-Schule Höchstadt
mit dem Projekt "... Überlebenskurbel"
das preisgekrönte Video auf YouTube ansehen (hier)
weitere Informationen: www.donbosco-schule-hoechstadt.de

 
Wahlkurs "Entwicklungshilfe" des Karl-Theodor-von-Dalberg-Gymnasiums
mit dem Projekt "1 Euro für Liva"
weitere Informationen (hier)

Rede der Juryvorsitzenden Inge Rehm als PDF-Download

Würdigung der Preisträger als PDF-Download

Jury

Inge Rehm; Vorsitzende (Fenster zur Welt)
Helga Reinholtz (Lorenzer Laden)
Hiltrud Gödelmann (Agenda 21)
Marica Münch (Akademie CPH)
P. Jan Korditschke SJ (Akademie CPH)
Samuel Drempetic (Centrum für Globales Lernen)

Anlass

Vielfalt ist Chance und Bereicherung. So steht das Thema auch im Fokus der aktuellen Ausschreibung unseres Pirckheimer-Preises 2011. Bewusst offen gehalten, umfasst es ein breites inhaltliches Spektrum: Von Integration und Migration über Alter, Kultur, Natur, Konsum hin zu Medien, Sprache, Weltanschauungen, Sexualität, Körper, Politik, Sport, Arbeitswelten, Meinungen und vieles mehr.

Motto

Vielfalt meint mehr als die Frage der Zuwanderung und den Diskurs um gelingende Integration. Vielfalt meint auch mehr als die Vielfalt der Meinungen, der Sprachen, der Herkunft, des Glaubens, der sexuellen Orientierung, der Körper, der Kulturen ...

Vielfalt ist das Herzstück unserer Demokratie, unserer Zivilgesellschaft, unseres Miteinanders als Menschen, denn: Vielfalt ist Chance und Bereicherung.

Themenspektrum

Unter dieser weit offenen Überschrift subsumieren wir mehrere verwandte Aspekte, die auch fächer- und formübergreifend bearbeitet werden können, z.B.:

  • humanistische Bildung, ihr Stellenwert
  • Bildungsautoritäten / große Humanisten – ehemals und heute
  • humanistische Werte in pluralistischen Gesellschaften
  • Menschlichkeit im Dialog – Caritas Pirckheimer & Philipp Melanchthon und ihre zeitgenössischen Pendants
  • Frauen wie Caritas Pirckheimer in der heutigen Kirche und Gesellschaft
  • Mensch – Menschlichkeit – humane Werte

Wir freuen uns und sind neugierig auf ganz freie Interpretationen und Variationen des Hauptthemas.

Kriterien der Begutachtung

Inhaltliche und methodische Bewältigung: Originalität, Verständnis der generellen Problemstellung, Eigenständigkeit der Position, Souveränität in der Darstellung und Argumentation, gekonnte Verwertung von Materialien und Quellen. Kreativität und Qualität: innovativer, außergewöhnlicher Zugang zu Thematik, Sorgfalt in der Umsetzung, Eigenständigkeit, Aussage- und Ausdruckskraft. Persönliches Engagement an der Umsetzung und Nachhaltigkeit.

Verfahren

Im Fall der Beiträge aus dem schulischen Kontext bitten wir Lehrerinnen und Lehrer, bis zu drei Arbeiten (bei Facharbeiten bzw. Essays) als Ausdruck und pdf-Datei einzusenden.

Sonstige Teilnehmende (Einzelpersonen, Institutionen, Verbandsgruppen etc.) senden Ihre Beiträge unter Angabe des Stichwortes „Pirckheimer-Preis 2011“ direkt an die Akademie CPH. Die Kreativumsetzungen (u.a. Projekte, mediale Produkte, geglückte Initiativen) sollten in Form eines Projektkonzeptes digitalisiert werden.

Die Jury prämiert die herausragende Umsetzung des Themas mit einem Geldpreis von €250,–, das am Pirckheimer-Tag, 19. März 2011, verliehen und mit einer Laudatio gewürdigt wird.