Schriftgröße: AAA

Erinnerungsarbeit | Menschenrechte | Werte

Sonntag 13.05.18 15:00 bis 16:00 Uhr
FÜHRUNG

Fritz Bauer - der Staatsanwalt

NS-Verbrechen vor Gericht

Fritz Bauer hat als Generalstaatsanwalt Geschichte geschrieben: 1963 bringt er trotz großer Anfeindungen den Frankfurter Auschwitz-Prozess auf den Weg - ein Meilenstein der juristischen Aufarbeitung der nationalsozialistischen Verbrechen in Deutschland.
Als Jude und Sozialdemokrat erlebt Fritz Bauer die Unterdrückung durch die Nationalsozialisten am eigenen Leib. Schließlich wird er für 13 Jahre ins Exil getrieben. 1949 kehrt er nach Deutschland zurück und revolutioniert als Staatsanwalt das überkommene Bild dieses Amtes: An Stelle der damals üblichen Staatsräson um jeden Preis räumt Bauer der Würde des Einzelnen besonderen Stellenwert ein - ein großer Schritt für die junge Demokratie.
Die Ausstellung zeigt zahlreiche Exponate aus Fritz Bauers Nachlass. Dank zahlreicher Tondokumente kann der Generalstaatsanwalt zudem als glänzender Rhetoriker, streitlustiger Diskutant und nachdenklicher Gesprächspartner entdeckt werden.

Weiterer Termin: 03.06.2018
Kooperationspartner: Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände
Ansprechpartnerin im CPH: Dr. Doris Katheder

Veranstaltungsort

Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände
Bayernstr. 100
Nürnberg